Warenkorb leer
info@eurogreen.de +49 2747 / 9168 0

Rasen sanden - So geht es richtig mit EUROGREEN know-how

Über das richtige sanden Ihrer  Rasenfläche

Die Luft- und Wasserdurchlässigkeit der Rasenfläche nimmt im Laufe der Zeit durch Feinteile und Rasenfilz ab. Das Besanden des Rasens bietet sich an, wenn er verfilzt ist und bei schweren Böden zu Staunässe neigt. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Luft- und Wasserdurchlässigkeit werden erhöht, Sand macht durchlässig
  • schnellerer Filzabbau
  • Sand gleicht Unebenheiten aus

Zur besseren Verzahnung des Sandes mit dem Boden sollte der Rasen aerifiziert werden d.h. mit Löchern versehen. Das kann entweder maschinell oder mit einem Handgerät durchgeführt werden.

Welcher Sand ist am besten für die eigene Rasenfläche geeignet?

Für den Erfolg beim Rasen Sanden ist die Sandart von großer Bedeutung. Gewaschene Quarzsande erfüllen diese Anforderungen. Sie sind im Handel erhältlich und können mit einem Streugerät ausgebracht werden.

Wann kann man aerifizieren und den Rasen sanden?

Von März bis September, also während der Vegetationsperiode, ist der ideale Zeitpunkt. Bevor Sie starten sollten Sie Ihren Rasen allerdings vorbereiten:

  1. kurz mähen (ca. 3 cm stehen lassen)
  2. vertikutieren, damit der Filz an der Oberfläche entfernt wird
  3. den herausgearbeiteten Filz vom Rasen entfernen
  4. evtl. aerifizieren, das ist besonders bei schweren Böden wichtig
  5. mit Streugerät den Sand ausbringen