0 Artikel 0,00 €

Zurück

Rasenpflege im Herbst

Herbstdünger für Ihren Rasen

Altweibersommer - Übergang in den Herbst

Auch der schönste Sommer geht irgendwann zu Ende. Die Vegetation, eben noch üppig und kraftvoll, stellt langsam ihr Wachstum ein und tankt in den letzten warmen Sommerstrahlen noch genügend Kraft, um einen kalten Winter gut zu überstehen. Dasselbe gilt natürlich auch für den Rasen. Viele Rasenbesitzer wissen nicht, dass am Ende der Rasensaison noch eine spezielle Düngung, die Herbstdüngung, durchgeführt werden sollte. Jeder Rasenliebhaber sollte deshalb seinem Rasen vor der kalten Jahreszeit genügend Kraft durch einen speziellen Herbst Rasendünger mit auf den Weg geben.

Pflegen wie die Profis

Im Profibereich hat sich deshalb die Rasenpflege mit einem Herbstdünger längst durchgesetzt. Alle Golfplätze und Fußballplätze werden ab Mitte Oktober noch einmal mit einem Herbstdünger gepflegt. Und was dem Profirasen gut tut, ist für den Hausrasen bestens geeignet. Auch wenn Ihr  Rasen natürlich nicht solchen Belastungen unterliegt, wie z.B. ein Sportplatzrasen, sind doch auch die Gräser Ihrer Rasenfläche anfällig gegenüber Frost und Krankheiten.
Tatsächlich ist es so, dass die meisten Rasenflächen nach einem sehr kalten Winter ohne Schnee (Kahlfrost) unansehnlich braun geworden sind. Ist der Winter allerdings schneereich, können sich unter einer starken Schneedecke Rasenkrankheiten ausbreiten, die durch das dort günstige Kleinklima entstehen. Wenn der Schnee abtaut, bleiben auf dem Rasen braune, abgestorbene Fehlstellen zurück, die dann im Frühjahr manchmal sogar nachgesät werden müssen.

Somit ist für den Rasen die Pflege mit Herbstdünger eine der wichtigsten Düngungen im Jahr. Doch wie sieht sie aus?

Herbstdünger ist eine kaliumbetonter Dünger, d.h. zur Düngung verwendet man einen kaliumbetonten Dünger. Kalium schützt die Pflanzenzellen vor Frost und Krankheiten. Die Gräser können Kraftreserven einlagern, damit der Rasen im Frühjahr schneller wieder ergrünen kann.
Stickstoffbetonte Rasen Langzeitdünger, die Sie im Frühjahr und Sommer verwendet haben, sollten im Herbst nicht mehr eingesetzt werden. Der hohe Stickstoffanteil regt das Gräserwachstum noch einmal erheblich an, wodurch die Gräser weich und anfällig gegen Frost und Krankheiten werden. Kaliumdünger, wie z.B. Basic NK, im 25 kg Sack oder Herbstdünger im praktischen 5 kg Eimer enthalten ebenfalls Stickstoff, aber der geringere Anteil fördert lediglich die Kaliumaufnahme durch die Gräser.  

Mähen und Rechen nicht vergessen

Um dem Rasen eine zusätzliche Chance zu geben gut durch den Winter zu kommen, gibt es noch einige andere Tipps vom Profi  für den Haus- und Kleinrasenbesitzer:

  • Auch unter Laub entsteht ein Kleinklima, welches Pilzerkrankungen begünstigt. Laub nimmt den Gräsern das Licht weg. Laub sollte regelmäßig von der Fläche entfernt werden.
  • Betreten Sie den Rasen bei Frost möglichst nicht mehr. Die Gräser brechen ab und werden braun. In den meisten Fällen ist dann ab dem folgenden Jahr eine Nachsaat notwendig, da sich die Gräser nicht mehr regenerieren.
  • Mähen Sie den Rasen beim letzten Schnitt des Jahres mit der gleichen Mäheinstellung, die Sie das ganze Jahr verwendet haben. Ein tieferer Rückschnitt oder höherer Aufwuchs schadet mehr, als das er nützt.

Fazit: Eine Düngung mit Herbstdünger hilft Ihrem Rasen, besser und vitaler durch den Winter zu kommen. Achten Sie beim Einkauf des Herbstdüngers auf eine gute Qualität, da nicht jeder Dünger gleich gut ist. Oder rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Wir wünschen Ihnen weiterhin einen schönen, sonnigen Herbst und einen gesunden Rasen!



© EUROGREEN GmbH ein Unternehmen der BayWa AG