WebGrass® 35 - 35 mm Faserlänge für Rugby | Fußball | Baseball





WebGrass® 35 Technologie - gewebt und nicht getuftet!

Hochwertiges Qualitätsfasergarn

Es werden ausschließlich extrem stabile Qualitätsfasern verarbeitet. Drei verschiedene Grüntöne der Fasern verleihen WebGrass® ein natürliches Aussehen.

Bestes Ballverhalten

Durch die besondere Webtechnologie stehen die Fasern gerader als bei vielen getufteten Belägen. Bei WebGrass® gibt es so gut wie keine Laufrichtung der Fasern. Der Ball rollt in alle Richtungen gleich gut.

Spezielle Webtechnologie

WebGrass® verzichtet auf PU-Backing oder Latexrücken. Lediglich ein umweltfreundlicher Klebstoff wird im Trägergewebe punktuell zur Faserfixierung eingesetzt. Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was im Markt üblich ist.

Stabilere Oberfläche

Durch die ausschließliche Verarbeitung von Qualitätsfasergarnen werden eine sehr hohe Verschleißbeständigkeit und nur ein minimaler Abrieb der Fasern erreicht. Die Strapazierfähigkeit
wird erhöht und die Ausfälle der Fasern im Teppich werden auf ein Minimum reduziert.

Nur 1,4 kg Faserabrieb pro Jahr auf dem Spielfeld (Spielfeldgröße 7.630 m²)*

Der Gesamtverschleiß der Fasern im aktuellen Testergebnis mit 20.200 Zyklen (≈ 3,5 Jahre mittlerer Belastung auf dem Feld) beträgt: Gesamtgewicht: 2,42 g / m², Sand und Fasern separiert:
Gewicht Fasern: 0,66 g
Gewicht Sand: 1,76 g

Testprobe separiert. Kaum Mikroplastik durch Verschleiß, ein Spitzenwert im Markt
*Labortestbericht N0: R-1912070-A1 vom 07.01.2020

Höchste Wasserdurchlässigkeit und Frost-Tauwetter Beständigkeit

sofortige flächige Entwässerung ohne Eislinsen und kaum Kompaktieren des Quarzsandes
Wetterunabhängige Bespielbarkeit
Durch die gewebte, offenporige Struktur wird alles anfallende Wasser flächig an die darunterliegenden Schichten weitergegeben. WebGrass® liegt mit einer Entwässerungsleistung von über 4.700 mm/h in der Spitzengruppe und braucht keinen Starkregen zu fürchten. Die weitere Wasserableitung übernimmt die Elastikschicht mit einer Wasserdurchlässigkeit von 72.000 mm/h. Zum einen bleibt bei Frost-Tauwetter kein Wasser zurück und das Spielfeld kann deutlich schneller wieder bespielt werden. Zum anderen müssen bei der Produktion keine nachträglichen Entwässerungslöcher ins Backing gebrannt werden, um das Wasser abzuleiten. Löcher im Backing beeinflussen zum Teil die Faserfixierung im Backing und können sich zudem durch eingetragene organische Stoffe schneller zusetzen. In Kombination mit unserem WebGrass® können wir das schnelle Ableiten des Niederschlagwassers in die unteren Schichten gewährleisten.


Unterbau: Shockpads

Wir empfehlen als Unterbau eine Elastikschicht aus modularen 100 % recycelbaren Shockpads, um den Kraftabbau zu gewährleisten. Diese ca. 2 m² großen Shockpads, hergestellt aus sortenreinen Industriereststoffen (XPE), können wie Puzzleteile wetterunabhängig eingebaut werden. Unser Partner verspricht eine 25 Jahre lange Garantie und Rücknahme seiner Produkte, damit daraus wieder neue Shockpads hergestellt werden können. Die aufgrund der Vermischung von Gummi und mineralischen Materialien problematische Entsorgung von im Ortseinbau hergestellten elastischen Schichten ist hier kein Thema.

Aus Rot wird grün! Umbau eines Tennplatzes in einen Kunststoffrasenplatz

Den richtigen Rahmen setzen

Ein spezielles Einfassungsbord unseres Partners ACO Sport® garantiert einen optimalen und dauerhaften Abschluss im Randbereich des Kunststoffrasens:
• Keine Stolperkanten
• Weniger Verunkrautungen im Randbereich
• Einfacher späterer Wechsel des Kunststoffrasenbelags

Weitere Vorteile:
Die spezielle Fixierung verhindert ein Verschieben des Kunststoffrasens und der Elastikschicht durch Spielbetrieb oder Pflegemaßnahmen, z. B. Schneeräumen. Durch die flächige Entwässerung ist ein Anstauen von Regenwasser ausgeschlossen.


Merkmale:

• Trägermaterial: frostbeständiger Polymerbeton
• Korrosionssicheres Befestigungsmaterial aus Aluminium und Edelstahl
• Hohe Festigkeitswerte, geringes Gewicht, leichter Transport und Einbau
• Standfuß und eingeformte Kammern für festen Sitz im Ortbetonbett

Einlaufrinnen und Kantenstein

An den Randbereichen, an denen das Gefälle des Platz endet, werden verdeckte Einlaufrinnen und ein Kantenstein gesetzt. Die vlieskaschierte Folie wird in die Rinne eingeklemmt. Die Rinne wird an die Vorflut angeschlossen.

Um den Eintrag von Mikro-Plastik aus dem Infill zu vermeiden, bieten wir mit unserem dicht gewebten WebGrass® die Lösung. Hier kann auf das Infill-Material komplett verzichtet werden.

Standardvariante

Standardvariante mit Alu-Klemmschiene

EUROGREEN Variante

Bord mit Klemm- und Krallschiene für unverfüllte Kunststoffrasenbeläge
Selbstverständlich kann alternativ WebGrass® auch wie gewohnt mit Quarzsand beschwert und schwimmend verlegt werden.