Warenkorb leer
info@eurogreen.de +49 2747 / 9168 0

Ist Rasendünger für mein Haustier schädlich?

Ganz klare Antwort: nein! Fast alle Dünger sind unschädlich für die Haustiere. Selbst wenn Ihr Hund ein paar Düngerkörner im Eifer des Gefechts frisst, passiert gar nichts. Dünger besteht zu einem sehr großen Anteil aus Harnstoff. Selbst, wenn Ihr Liebling sich den Düngereimer schnappt und ihn fast leer frisst, was definitiv nicht geschehen wird, weil der Dünger nicht schmeckt, würde er lediglich etwas mehr pinkeln müssen. 

Lediglich, wenn Sie Rasendünger+ Unkrautvernichter (hier finden Sie genauere Informationen) ausgebracht haben, sollten Sie Ihre besten Freunde ein paar Tage nicht auf das Grün lassen. Kaninchen sollten gar nicht von dem Gras fressen. Erst  im Folgejahr ist es wieder unproblematisch.
Viele Privatrasenkunden lassen eine Ecke auf ihrem Rasen für ihre Kaninchen aus und behandeln nur den Rest der Rasenfläche mit Unkrautvernichter.

 

 

Gibt es ein Gras, dass gegen Hundeurin resistent ist?

Es gibt immer wieder Verbrennungen. Leider gibt es kein Gras, das resistent gegen Hundeurin ist. Die Verbrennungen im Rasen sind zwar nicht dauerhaft, beeinträchtigen den optischen Gesamtzustand der Fläche aber beträchtlich. Nachsaaten an verbrannten Stellen haben generell Erfolg. Durch die im Urin enthaltenen Nährstoffe sind die Flecken jedoch grundsätzlich dunkler als der umgebende Rasen. Im Zentrum der Flecken entstehen meist Verbrennungen. Die Fleckenbildung verschwindet weitgehend, wenn Sie Ihren Rasen durch regelmäßige Düngungen ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Der Rasen bekommt so eine insgesamt dunklere Farbe, und die Flecken sind nur noch durch das verätzte Zentrum zu erkennen. Die entstehenden Verbrennungen sind bei weiblichen Hunden intensiver als bei männlichen Tieren.